Auf den Zahn gefühlt.

 

Die FDP Stormarn im Gespräch mit den Bewerberinnen und Bewerbern für die Landesvertreterversammlung zur Bundestagswahl 2021

Am kommenden Samstag, dem 17.04.2021, findet in den Holstenhallen in Neumünster unter strengen hygienischen Bedingungen die Landesvertreterversammlung zur Aufstellung der FDP-Landesliste zur Bundestagswahl 2021 statt. Bei dem heutigen Treffen des Kreisvorstandes mit Mitgliedern und Delegierten ging es vor allem um die Vorstellung der Bewerberinnen und Bewerber für einen Listenplatz zur BTW 2021.

Unsere Bewerberinnen und Bewerber kommen aus den verschiedensten Kreisverbänden, interessieren sich für die unterschiedlichsten Themen und setzen unterschiedlichste Schwerpunkte. Damit unseren Delegierten die Entscheidung am Samstag leichter fällt, haben wir den Kandidatinnen und Kandidaten auf den Zahn gefühlt. Unsere ambitionierten und hoch motivierten Bewerberinnen und Bewerber hatten heute jeweils 15 Minuten Zeit, sich vorzustellen und Fragen der Stormarner Parteikollegen zu beantworten.

Unsere Mitglieder und Delegierten waren neugierig und wollten mehr erfahren, was Philipp Rösch, Maximilian Mordhorst, Gyde Jensen, Jan Schupp, Christoph Anastasiadis, Jörg Hansen, Christine Aschenberg-Dugnus und Martin Turowski bewegt und motiviert, um für die Freien Demokraten in den 20. Bundestag einzuziehen.

Auf Listenplatz 1 wird Wolfgang Kubicki unangefochten kandidieren. Der Jurist und Vollblutpolitiker verteidigt wie kein anderer Freiheits- und Grundrechte.
Martin Turowski (Wahlkreis Lauenburg -Stormarn Süd) hat sich als Kinobesitzer eine kreative und mediale Vorstellung überlegt und uns ein Video zukommen lassen. Dafür danken wir ihm!

Aus seiner beruflichen Erfahrung heraus liegt sein Fokus im Bereich Wirtschaft. Hier will er im Bundestag für mehr Verständnis für die Probleme der mittelständischen Unternehmen sorgen. Überbordende Bürokratie schade dem Wirtschaftsstandort Deutschland. Kulturangebote als weicher Standortfaktor werden häufig unterschätzt.

Philipp Rösch, Diplom-Kaufmann, möchte auf Platz 4 für den Kreis Pinneberg kandidieren. Der Schwerpunkt seines Inputs lag auf der Chancen- und Generationengerechtigkeit, für die er sich im Bundestag in der liberalen Fraktion stark machen möchte. Seine Zielsetzung ist, dass politisches Handeln über eine Legislaturperiode hinausgedacht werden muss. Als 3-facher Familienvater erlebe er gerade in Corona-Zeiten den Spagat zwischen Home Office & Home Schooling hautnah mit. Persönlich eine Herausforderung für jede Familie, aber vor allem gesellschaftlich eine Zementierung von Chancenungerechtigkeiten.

 

Max Mordhorst ist der Landesvorsitzende der Jungen Liberalen und möchte sich ebenfalls für Generationengerechtigkeit einsetzen. Rente, Verschuldung, aber auch Bildung sind für ihn wichtige Themen. Darüber hinaus möchte er die Energie und die Erfahrungen, die er bei den Jungen Liberalen gesammelt hat, nutzen und in den Bundestag einbringen und den Generationenwechsel mitgestalten. Die Kielerin Gyde Jensen ist derzeit jüngste weibliche Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende des Ausschusses für Menschenrechte. Sie betonte, dass Menschenrechtsverletzungen in den verschiedensten Bereichen des wirtschaftlichen Lebens, auch in Schleswig-Holstein, wahrnehmbar sein. Dies war vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Veranstaltung so nicht bewusst. Ihr Steckenpferd ist die Außenpolitik und sie möchte ihre bisherigen Erfahrungen aus dem Bundestag auch in der kommenden Legislaturperiode einbringen. Wichtig sei ihr aber auch die Neugestaltung der Gesellschaft nach der Pandemie und einer damit einhergehenden Chancengerechtigkeit.

Für Jan Schupp (Wahlkreis Segeberg-Stormarn Mitte) gehört die Digitalisierung zu den größten und wichtigsten Zukunftsaufgaben politischer Akteure. Für seinen Standpunkt tritt er bereits unter anderem im LFA Digitalisierung und in der Kommunalpolitik ein. In der Diskussion um Digitale Bildung differenziert er deutlich zwischen dem pädagogisch-didaktischem Auftrag und der Hard- und Software- Lösung und unterstreicht dabei seine berufliche Erfahrung. Kommunikation und Teamarbeit machen sein Handeln aus.

Christoph Anastasiades fordert im Wahlkreis Flensburg Robert Habeck (Bündnis ́90/Die Grünen) heraus und erhofft sich auf Listenplatz 5 erfolgreich anzutreten. Für den studierten Betriebswirt und gelernten Immobilienkaufmann stehen Bauen und Wohnen im Mittelpunkt. Hemmnisse wie umfangreiche Bauvorschriften, langatmige Planungsverfahren, hohe Grunderwerbsteuern erschweren jungen Familien der Erwerb von Eigentum und belasten im Ergebnis den Staat. Aber auch für die veränderten Wohnbedürfnisse der älteren Generationen hat er Ideen, die mit Hilfe von Förderprogrammen forciert werden sollten.

In der Kommunalpolitik, bei den Jungen Liberalen und im Landesvorstand hat er bereits viele Erfahrungen gesammelt, die ihn motivieren sich im Bund für sein Herzensthema stark zu machen. Jörg Hansen sitzt derzeit für die Ostholsteiner Freien Demokraten im Landtag und vertritt dort die Themen Sicherheit, Senioren und Sport. Vor allem die für ihn unbefriedigenden Verhandlungen zur Festen Fehmarnbelt Querung, kurz FFBQ, sind seine Motivation für den Bundestag Wahlkreis 9 (Ostholstein - Stormarn-Nord) zu kandidieren.

Christine Aschenberg-Dugnus ist die gesundheitspolitische Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion. Sie ist bereits das zweite Mal im Bundestag (zuvor als pflegepolitische Sprecherin) und in der Gesundheitspolitik ist sie in ihrem Element. Die Corona-Pandemie steht aktuell im Vordergrund ihres politischen Wirkens. Aber auch kommunalpolitisch hat die mit einem Zahnarzt verheiratete Rechtsanwältin bereits viele Erfahrungen gemacht. Sie ist bereits seit 24 Jahren Parteimitglied und lebt das Motto: „Man kann nicht nur meckern, man muss auch mal was tun“. Wir sehen das genauso und freuen uns darüber, dass all die Bewerberinnen und Bewerber genau das mit ihrer Kandidatur bewirken wollen.

Doch wen möchten die Delegierten auf welchen Listenplätzen sehen? Uns erwartet eine vielseitige Liste, etliche Kampfkandidaturen und wir bleiben gespannt auf den kommenden Samstag und dann steht sie fest: Die Liste der FDP-Kandidaten zur Bundestagswahl 2021.

Mit besten Grüßen für den Vorstand

Anita Klahn